Leverkusen gewinnt Verfolgerduell gegen BVB

Borussia Dortmund verliert zum Abschluss der Bundesliga-Hinrunde in Leverkusen und damit weiter an Boden zur Tabellenspitze. Mönchengladbach, Hoffenheim und Wolfsburg freuen sich über Siege.

Der nächste Dämpfer für Borussia Dortmund: Der Vizemeister verlor zum Abschluss der Bundesliga-Hinrunde das Verfolgerduell bei Bayer 04 Leverkusen mit 1:2 (0:1). Gewinnt der FC Bayern am Mittwoch in Augsburg, würde der Abstand der Dortmunder zum Titelverteidiger aus München auf satte zehn Punkte anwachsen. Bayer 04 hingegen hält mit drei Punkten mehr als Dortmund als Tabellenzweiter zunächst Schritt.

In einem munteren Spiel trafen Moussa Diaby (14. Minute) und Ausnahmetalent Florian Wirtz (80.) für starke Gastgeber, die aus den vier Spielen zuvor nur einen Punkt mitgenommen hatten. Der frühere Leverkusener Julian Brandt (67.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich. „Wir wollten den Ball teilweise ins Tor tragen“, ärgerte sich BVB-Trainer Edin Terzic. „Und dann im Konter, eine der Stärken von Leverkusen, bekommen wir das Gegentor.“

Glück gehabt

Borussia Mönchengladbach hält den Anschluss an die Champions-League-Ränge. Die im neuen Jahr in vier Spielen unbesiegten Gladbacher setzten sich mit 1:0 (0:0) gegen Werder Bremen durch und sind vor dem Borussen-Prestigeduell gegen Dortmund am kommenden Freitag als Tabellensiebter wieder auf Kurs. Den Siegtreffer erzielte nach einem Freistoß Abwehrspieler Nico Elvedi per Kopf aus elf Metern (66.).

Die Bremer, die lange Zeit gut mithielten, verfehlten durch die Niederlage ihr Ziel, sich weiter von der Abstiegszone zu entfernen. Der eingewechselte Milot Rashica hätte beinahe noch den Ausgleich für Werder erzielt, traf aber nur den Pfosten (87.). „Am Ende hatten wir das Glück, das wir in dieser Saison manchmal nicht hatten“, sagte Gladbachs Trainer Marco Rose.

Hertha auf dem Weg nach unten

Wenn es schief geht, dann so richtig. Davon kann Hertha BSC derzeit ein Lied singen. Die Berliner mussten sich der TSG Hoffenheim mit 0:3 (0:1) geschlagen geben und drohen in den Abstiegskampf zu geraten. Dabei hatte es für die Hauptstädter vielversprechend begonnen. In der 12. Minute wurde ihnen ein Foulelfmeter zugesprochen. Doch Krzystof Piatek scheiterte an Hoffenheims Torwart Oliver Baumann. Die Gäste machten es besser: Gleich beim ersten gefährlichen Angriff traf Sebastian Rudy von der Strafraumgrenze zum 1:0 (33.), in der zweiten Halbzeit legte TSG-Torjäger Andrej Kramaric einen Doppelpack nach (68. und 88.).

Hoffenheim schob sich damit in der Tabelle an Hertha vorbei auf Rang elf vor, die Berliner sind 14. „Die Punkte tun uns gut“, freute sich Trainer Sebastian Hoeneß, während die Stimmungslage bei seinem Hertha-Kollegen Bruno Labbadia entgegengesetzt war: „Die Enttäuschung ist riesengroß.“

Wolfsburg weiter auf Europapokalkurs

Nicht nur für Hertha, auch für den FSV Mainz 05 läuft es derzeit alles andere als rund. Der Tabellenvorletzte verlor sein Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg mit 0:2 (0:0) und droht nun die Rote Laterne vom FC Schalke 04 zu übernehmen, vorausgesetzt die Schalker – die am Dienstag die Rückkehr des 37 Jahre alten Torjägers Klaas-Jan Huntelaar verkündeten – punkten am Mittwoch im Kellerduell gegen den 1. FC Köln. Bartosz Bialek (65.) und Wout Weghorst (79.) erzielten die Treffer für die „Wölfe“, die damit als aktuell Fünfter weiter von einem Europapokal-Platz träumen dürfen. „Es war sicherlich kein fußballerischer Leckerbissen“, sagte Trainer Oliver Glasner. „Wir haben aber zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt.“

Die Ergebnisse im Überblick:

Bayer 04 Leverkusen – Borussia Dortmund 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Diaby (14.), 1:1 Brandt (67.), 2:1 Wirtz (80.)

Borussia Mönchengladbach – Werder Bremen 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Elvedi (66.)

Hertha BSC – TSG Hoffenheim 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Rudy (33.), 0:2 Kramaric (68.), 0:3 Kramaric (88.)

FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Bialek (65.), 0:2 Weghorst (79.)

Leave a Reply

%d bloggers like this: