Die Corona-Pandemie kommt Billigflieger teuer zu stehen

87 Prozent weniger Passagiere

Von den Leiden der Luftfahrt durch die Coronakrise bleiben die Billigfluggesellschaften auch weiterhin nicht ausgenommen.

Vor allem Easyjet schlingert aufgrund von Reisebeschränkungen durch einen harten Winter. 1.400 Mitarbeiter haben das Unternehmen bereits verlassen. Die meisten Piloten in Großbritannien mussten sich mit Saisonverträgen begnügen.

Die Passagierzahlen verringerten sich im vergangenen Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 87 Prozent auf 2,9 Millionen.

Beim ungarischen Konkurrenten Wizz Air fiel der Fluggastschwund in dem Quartal mit 77 Prozent beziehungsweise 2,3 Millionen Reisenden nur unwesentlich geringer aus.

Wizz Air stellt sich für Nach-Coronazeit auf

Während die meisten Fluggesellschaften ihre Flotten und Netzwerke verkleinern, hat die in Ungarn ansässige Wizz Air neue Basen und Flugzeuge hinzugefügt, um einen größeren Anteil des Marktes nach der Pandemie zu erobern.

Die in London börsennotierte Wizz Air und Easyjet haben ihre Quartalszahlen vorgelegt, während die Hoffnungen auf eine baldige Erholung des Reisemarktes schwinden. Trotz des Beginns vieler Impfkampagnen planen viele Regierungen neue Reisebeschränkungen aufgrund der Mutanten des Coronavirus.

Leave a Reply

%d bloggers like this: